Ad-hoc-Mitteilungen

08.11.2017

OHB SE: Ad-hoc Mitteilung

Der OHB System AG, einem Tochterunternehmen des Bremer Raumfahrtkonzerns OHB SE (Prime Standard; ISIN: DE0005936124), ist heute von den zuständigen Stellen der Bundesrepublik Deutschland schriftlich der Zuschlag für die Realisierung eines Satellitensystems zur weltweiten elektro-optischen Aufklärung erteilt worden.

mehr...


Aktuelle Mitteilungen

23.02.2018

Gründung der OHB Satellitenbetrieb GmbH

OHB SE weitet Aktivitäten im Bereich Services aus

Bremen – Der Bremer Raumfahrt- und Technologiekonzern OHB SE weitet mit der Gründung der „OHB Satellitenbetrieb GmbH“ seine Aktivitäten im Bereich Services aus. Ziel des neuen Unternehmens ist es, die bisherigen zahlreichen Aktivitäten des Konzerns in diesem Bereich zu bündeln sowie sich beim Betrieb von Satelliten- und den zugehörigen Bodensystemen weiter zu spezialisieren. Schließlich wird die OHB Satellitenbetrieb GmbH auch das Management von Satellitenkonstellationen und die zugehörigen Services anbieten.

mehr...


16.02.2018

OHB-Konzern weitet Aktivitäten im New-Space-Bereich aus

Gründung von Blue Horizon Deutschland

Bremen – Mit der Gründung der Blue Horizon Deutschland GmbH weitet der Bremer Raumfahrt- und Technologiekonzern OHB SE seine Aktivitäten im New-Space-Sektor aus. Im April 2017 hatte das börsennotierte Unternehmen das Start-Up Blue Horizon in Luxemburg gegründet – als Firma, die die Vision konkretisieren soll, nachhaltiges Leben im Weltall zu ermöglichen sowie verwüstete Landschaften auf der Erde zu revitalisieren. Beides wird durch Technologien und Verfahren aus dem Bereich „Life Science“ ermöglicht.

mehr...


15.02.2018

OHB gewinnt Studie zur Erforschung von 3D-Druck-Technologien für Mondbasis

Bremen - Die OHB System AG, ein Tochterunternehmen des Bremer Raumfahrt- und Technologieunternehmens OHB SE, hat mit der Europäischen Weltraumbehörde ESA einen Vertrag für eine Studie zur Erforschung von 3D-Druckverfahren für den Aufbau einer Mondbasis unterzeichnet. Die OHB System AG führt dabei ein Konsortium von drei weiteren beteiligten Partnern (Comex, Liquifer, Sonaca). Die Studie hat ein Volumen von 240.000 EUR. Das Ziel der Studie ist es, den Aufwand zu untersuchen, den es erfordert, 3D-Druckverfahren bei Bau, Betrieb und Wartung einer Mondbasis einzusetzen.

mehr...