IR-Mitteilungen

OHB SE legt 9-Monats-Zwischenbericht 2021 vor

  • Profitabilitätskennzahlen EBITDA und EBIT betragen EUR 59,4 Mio. (+7 %) bzw. EUR 32,7 Mio. (+9 %)
  • Verbesserung der EBITDA-Marge auf 9,7 %
  • Auftragsbestand mit EUR 2,4 Mrd. weiter auf sehr gutem Niveau                            

 

Bremen, 10. November 2021. Der OHB-Konzern (ISIN: DE0005936124, Prime Standard) erzielte nach neun Monaten des aktuellen Geschäftsjahres eine Gesamtleistung in Höhe von EUR 615 Mio., eine Steigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2 % (Vorjahr: EUR 600 Mio.). Das operative Ergebnis (EBITDA) stieg überproportional von EUR 55,5 Mio. im Vorjahr auf EUR 59,4 Mio. Die erzielte operative EBITDA-Marge stieg damit im Berichtszeitraum auf 9,7 %, nach 9,3 % im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Das EBIT erhöhte sich in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres auf EUR 32,7 Mio. nach EUR 30,1 Mio. im Vorjahr. Die entsprechende EBIT-Marge verbesserte sich leicht auf 5,3 % nach 5,0 % im Vorjahreszeitraum. Die EBIT-Marge auf die eigene Wertschöpfung stieg auf 9,8 % (Vorjahr 8,4 %).

Die unkonsolidierte Gesamtleistung des Segments SPACE SYSTEMS lag mit EUR 500,8 Mio. über dem Niveau der ersten neun Monate des vorherigen Jahres (EUR 489,0 Mio.). Die erhöhte Gesamtleistung resultierte dennoch in einem deutlich verringerten operativen Ergebnis (EBITDA) von EUR 40,1 Mio. (Vorjahr: 51,6 Mio.). Das EBIT des Segments lag  mit EUR 19,6 Mio. aufgrund projektbezogener Einmaleffekte bei kleineren Tochtergesellschaften ebenfalls deutlich unter dem Wert des Vorjahrs von EUR 32,1 Mio. Die EBIT-Marge bezogen auf die unkonsolidierte Gesamtleistung sank damit von 6,6 % im Vorjahr auf 3,9 % im Berichtszeitraum ab.

Die unkonsolidierte Gesamtleistung des Segments AEROSPACE lag in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021 mit EUR 67,3 Mio. deutlich unter dem Wert des Vorjahres von EUR 80,6 Mio. Das operative Ergebnis (EBITDA) für diesen Geschäftsbereich betrug EUR 4,6 Mio. und erhöhte sich damit leicht im Vergleich zum Vorjahr (EUR 4,2 Mio.). Diese Entwicklungen führten zu einer signifikanten Steigerung des EBIT von EUR -0,8 Mio. im Vorjahr auf TEUR 26. Die EBIT-Marge bezogen auf die unkonsolidierte Gesamtleistung betrug damit 0 % nach -0,9 % im Vorjahr.

Die unkonsolidierte Gesamtleistung des in diesem Geschäftsjahr erstmaligen Reporting Segments DIGITAL betrug in den ersten neun Monaten EUR 75,7 Mio. Das operative Ergebnis (EBITDA) für dieses Segment betrug EUR 14,3 Mio. und für die Kennzahl EBIT konnte ein Wert von EUR 12,7 Mio. erzielt werden. Die EBIT-Marge bezogen auf die unkonsolidierte Gesamtleistung lag damit bei 16,8 %.

Das Finanzergebnis in Höhe von EUR -3,6 Mio. hat sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum im Wesentlichen aufgrund von geringeren Finanzaufwendungen verbessert (Vorjahr: EUR    -5,8 Mio.). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) erhöhte sich damit nach den ersten neun Monaten 2021 um 20 % auf EUR 29,1 Mio. (Vorjahr: EUR 24,3 Mio.). Erhöhte Einkommen- und Ertragsteuern in Höhe von EUR 10,0 Mio. (Vorjahr: EUR 7,8 Mio.) resultierten im Berichtszeitraum 2021 in einem um 16 % erhöhten Konzernperiodenergebnis von EUR 19,1 Mio. (Vorjahr: EUR 16,5 Mio.).

Der feste Auftragsbestand des Konzerns lag nach neun Monaten des Geschäftsjahres 2021 bei EUR 2.364 Mio. nach EUR 2.019 Mio. im Vorjahr. Davon entfallen mit EUR 1.939 Mio. rund 82 % auf die OHB System AG. Zum Stichtag 30. September 2021 lag die Bilanzsumme des OHB-Konzerns mit EUR 999,2 Mio. um knapp 10 % über dem Niveau des 31. Dezember 2020 (EUR 912,1 Mio.). Die Steigerung des Eigenkapitals von EUR 223,3 Mio. auf EUR 245,1 Mio. resultierte aufgrund der proportionalen Bilanzverlängerung in einer Eigenkapitalquote zum 30. September 2021 von rund 24,5 %, wie schon zum Jahresultimo am 31. Dezember 2020.

Zum Ende des Berichtszeitraums lag der Finanzmittelbestand mit EUR 101,0 Mio. leicht unter dem Vorjahreswert (EUR 102,0 Mio.).

Der Vorstand erwartet für das Geschäftsjahr 2021 eine konsolidierte Gesamtleistung des OHB-Konzerns in Höhe von EUR 1 Mrd., die operativen Ergebnisgrößen EBITDA und EBIT sollen EUR 80 Mio., respektive EUR 45 Mio. erreichen. Aufgrund des hohen Auftragsbestands und des positiven Ausblicks für das aktuelle Geschäftsjahr geht der Vorstand davon aus, dass sich die Finanz- und Vermögenslage weiterhin gut entwickeln wird.

Ergebniskennzahlen im Überblick (TEUR) Q3 / 2021 Q3 / 2020 9M / 2021 9M / 2020 +/- 9M 2020/2021
Umsatz 220.120 186.035 613.532 556.097 +10 %
Gesamtleistung 213.050 204.436 615.107 600.374 +2 %
EBITDA 20.106 18.950 59.405 55.541 +7 %
EBIT 11.286 10.207 32.695 30.081 +9 %
EBT 10.139 8.194 29.075 24.291 +20 %
Anteile der OHB SE Aktionäre am Jahresergebnis 6.587 5.925 18.909 16.718 +13 %
Ergebnis pro Aktie in EUR 0,38 0,34 1,09 0,96 +14 %
Finanzmittelbestand 101.034 102.011 101.034 102.011 -1 %
Kontakt

OHB SE
Investor Relations
Manfred-Fuchs-Platz 2-4
28359 Bremen
Tel +49 421-2020 7200
Fax +49 421-2020 613
E-Mail ir@ohb.de

Kontakt für Investoren und Analysten: 

Martina Lilienthal
Tel: +49 421-2020-7200
Fax: +49 421-2020-613
E-Mail: ir@ohb.de