IR-Mitteilungen

OHB SE hält aufgrund von Covid-19 virtuelle Hauptversammlung ab

Bremen, 26. Mai 2020 - Die Aktionäre der OHB SE (Prime Standard, ISIN DE0005936124) haben alle zur Abstimmung gestellten Tagesordnungspunkte während der heutigen Hauptversammlung mit großer Mehrheit beschlossen. Die Sitzung wurde aufgrund des in Bremen geltenden Versammlungsverbots in diesem Jahr virtuell, d.h. ohne körperliche Präsenz der Aktionäre durchgeführt. Die virtuelle Hauptversammlung wurde zeitgleich im Internet übertragen.

Die Aktionäre erhalten erstmalig seit 16 Jahren keine Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr. Einen entsprechenden Beschlussvorschlag hatten Vorstand und Aufsichtsrat aufgrund der aktuellen Covid-19 Pandemie der ordentlichen Hauptversammlung zur Abstimmung vorgelegt. Dem hat das Gremium ebenso zugestimmt wie den weiteren Tagesordnungspunkten. Diese waren im Einzelnen die Entlastung der Organe Vorstand und Aufsichtsrat, die Bestellung der PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Bremen zum Abschlussprüfer, der Beschluss über die Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien, die Schaffung eines neuen genehmigten Kapitals, die Billigung des vom Aufsichtsrat vorgelegten Vergütungssystems für Vorstandsmitglieder sowie eine Satzungsänderung über die Voraussetzungen für die Teilnahme an der Hauptversammlung.

Kontakt für Investoren und Analysten: 

Martina Lilienthal
Leiterin Investor Relations
Tel: +49 421 2020 7200
E-Mail: ir@ohb.de

Kontakt für Medienvertreter:

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel: +49 421 2020 9438
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de