IR-Mitteilungen

Prognose für das Gesamtjahr 2016 bestätigt bei weiterhin hohem Auftragsbestand von EUR 1,6 Mrd.

      Gesamtleistung von EUR 507,1 Mio. nach 9 Monaten erzielt

      EBITDA mit EUR 37,5 Mio. und EBIT mit EUR 28,6 Mio. 
      auf Vorjahreshöhe

      Bremen, 16. November 2016. Der OHB-Konzern (ISIN: DE0005936124, Prime Standard) erzielte nach neun Monaten eine Gesamtleistung von EUR 507,1 Mio. (Vorjahr: EUR 534,3 Mio.). Die Gesamtleistung ist abhängig von Leistungsmeilensteinen und Lieferdaten in den jeweiligen Projekten und hat daher einen planmäßig nicht linearen Verlauf. Zeitliche Verschiebungen dieser Ereignisse von einem Berichtszeitraum in einen anderen führen unterjährig zu einer hohen Volatilität der Gesamtleistung im Quartalsvergleich. Im vierten Quartal ist die planmäßige Erreichung weiterer bedeutender Projektmeilensteine vorgesehen.

      Das operative Ergebnis (EBITDA) erreichte nach neun Monaten mit EUR 37,5 Mio. nahezu exakt den Wert des Vergleichszeitraums im Vorjahr von EUR 37,4 Mio. Die operative EBITDA-Marge stieg nach neun Monaten 2016 auf 7,4% nach 7,0% im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Das ebenfalls nahezu identische EBIT in Höhe von EUR 28,6 Mio. nach EUR 28,7 Mio. im Vorjahr resultierte in einer EBIT-Marge, die dementsprechend auf 5,6% nach 5,4% im Vorjahr zulegte. Die EBIT-Marge auf die gegenüber dem Vorjahr deutlich höhere eigene Wertschöpfung erreichte nach neun Monaten somit 8,9% nach 9,9% im Vorjahreszeitraum. Geringere Zinserträge reduzierten das Finanzergebnis auf EUR -3,1 Mio. nach EUR -2,1 Mio. im Vorjahreszeitraum. Daraus resultierte ein um rund 4% leichteres Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit nach den ersten neun Monaten 2016 in Höhe von EUR 25,4 Mio. (Vorjahr: EUR 26,6 Mio.). Nahezu gleich hohe Einkommen- und Ertragsteuern in Höhe von EUR 8,1 Mio. (Vorjahr: EUR 8,2 Mio.) erleichtern das Konzernperiodenergebnis um knapp 6% auf EUR 17,3 Mio. (Vorjahr: EUR 18,4 Mio.).

      Die unkonsolidierte Gesamtleistung des Unternehmensbereichs Space Systemslag mit EUR 387,2 Mio. um rund 5% unter dem Wert der ersten neun Monate des vorherigen Jahres in Höhe von EUR 407,9 Mio. Daraus resultierte ein um 13% gestiegenes operatives Ergebnis (EBITDA) von EUR 24,7 Mio. nach EUR 21,8 Mio. im Vorjahr.

      Das EBIT des Segments stieg um rund EUR 2,8 Mio. bzw. 17% auf EUR 19,2 Mio. (Vorjahr: EUR 16,4 Mio.). Die EBIT-Marge bezogen auf die unkonsolidierte Gesamtleistung in Höhe von rund 5,0% legte ebenfalls zu (Vorjahreswert: 4,0%).

      Die EBIT-Marge bezogen auf die eigene Wertschöpfung gab aufgrund der um rund 21% stark gestiegenen eigenen Wertschöpfung leicht nach und erreichte 9,2% nach 9,5% im Vorjahreszeitraum.

      Die unkonsolidierte Gesamtleistung des Unternehmensbereichs Aerospace + Industrial Products gab in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs 2016 um rund 6% nach auf EUR 123,3 Mio. (Vorjahr: EUR 130,9 Mio.). Trotz der um rund 14% gesunkenen Aufwendungen für Material und bezogene Leistungen im Berichtszeitraum von EUR 54,8 Mio. nach EUR 63,6 Mio. im Vorjahr, resultiert daraus ein um 16% reduziertes operatives Ergebnis (EBITDA) in Höhe von EUR 13,1 Mio. nach EUR 15,7 Mio. im Vorjahr.

      Das geringere EBIT des Segments in Höhe von EUR 9,8 Mio. (Vorjahr: EUR 12,3 Mio.) resultiert aus konstanten Abschreibungen. Die EBIT-Marge bezogen auf die unkonsolidierte Gesamtleistung gab nach auf 7,9% (Vorjahr: 9,4%). Die EBIT-Marge bezogen auf die, um gut 3% geringere, eigene Wertschöpfung verringerte sich auf 8,7% nach 10,5% im Vorjahreszeitraum.

      Der feste Auftragsbestand des OHB-Konzerns lag nach neun Monaten des laufenden Geschäftsjahrs 2016 bei EUR 1.601 Mio., nach EUR 1.684 Mio. zum 
      31. Dezember 2015. Davon entfallen mit EUR 1.145 Mio. gut 71% auf die OHB System AG.

      Zum Ende des Berichtszeitraums lag der Finanzmittelbestand (ohne Wertpapiere) mit EUR 61,5 Mio. deutlich über dem Niveau zum Ende des Vorjahreszeitraums (EUR 34,3 Mio.). Zum Stichtag 30. September 2016 lag die Bilanzsumme des OHB-Konzerns mit EUR 724,1 Mio. um EUR 85,4 Mio. gut 13% über dem Niveau vom 31. Dezember 2015 (EUR 638,7 Mio.). Das Eigenkapital nahm im Konzern um EUR 15,0 Mio. auf EUR 183,7 Mio. zu. Die Eigenkapitalquote lag damit am 30. September 2016 mit 25% nahezu unverändert auf dem Niveau vom 31. Dezember 2015 von 26%.

      Der Vorstand erwartet für das Geschäftsjahr 2016 eine konsolidierte Gesamt-leistung des OHB-Konzerns von EUR 750 Mio. Die operativen Ergebnisgrößen EBITDA und EBIT sollen 2016 EUR 54 Mio., respektive EUR 42 Mio. betragen. Damit bestätigt die OHB SE erneut die im Februar gegebene Prognose für das Geschäftsjahr 2016. Aufgrund des hohen Auftragsbestands und des positiven Ausblicks für das aktuelle Geschäftsjahr geht der Vorstand davon aus, dass sich die Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage weiterhin gut entwickeln wird.

      Ergebniskennzahlen im Überblick (TEUR) Q3 / 2015 Q3 / 2016 9M / 2015 9M / 2016 +/- 9M 2016/15
      Umsatz 222.294 181.206 507.959 472.525 - 7,0 %
      Gesamtleistung 219.043 190.718 534.333 507.079 - 5,1 %
      EBITDA 15.210 13.456 37.433 37.454 unverändert
      EBIT 12.350 10.301 28.659 28.556 - 0,4 %
      EBT 11.819 9.704 26.553 25.421 - 4,3 %
      Periodenüberschuss nach Fremdanteilen 7.255 5.789 15.936 14.851 - 6,8 %
      Ergebnis pro Aktie in EUR 0,42 0,33 0,92 0,85 - 7,6 %
      Finanzmittelbestand inkl. Wertpapiere 38.076 62.454 38.076 62.454 + 64,0 %
      Kontakt

      OHB SE
      Investor Relations
      Manfred-Fuchs-Platz 2-4
      28359 Bremen
      Tel +49 421-2020 720
      Fax +49 421-2020 613
      E-Mail ir@ohb.de

      Kontakt für Investoren und Analysten: 

      Martina Lilienthal
      Tel: +49 421-2020-720
      Fax: +49 421-2020-613
      E-Mail: ir@ohb.de