Pressemitteilung

OHB erhält Auftrag zur Regeneration von Bundeswehr-Bodenstationen

Bremen, 11. November 2020. Die OHB Digital Connect GmbH, ein Tochterunternehmen des Raumfahrtkonzerns OHB SE, hat jetzt durch das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) einen Auftrag zur Regeneration von mobilen Bodenstationen für das Satellitenkommunikationssystem der Bundeswehr (SATCOMBw) erhalten.

Das Bremer Unternehmen OHB Digital Connect hatte erst kürzlich durch die Verschmelzung mit dem ebenfalls zur OHB-Gruppe gehörigen Mainzer Antennenhersteller MT Mechatronics ihre Kompetenzen gebündelt. Mit dem Auftragseingang der Bundeswehr startet die OHB Digital Connect nun in neuer Formation durch. „Die Fusion mit dem Mainzer Standort unter dem neuen Dach der OHB Digital Connect war in Anbetracht der Corona-Pandemie eine wirkliche Kraftanstrengung. Seit dem 1. September agieren wir nun gemeinsam und sind sehr stolz, gleich einen Auftragseingang zu verzeichnen und die Bundeswehr als Technologiepartner zu begleiten“, sagt Dennis Winkelmann, Geschäftsführer der OHB Digital Connect. Eine spannende Aufgabe für die beiden Standorte in Bremen und Mainz sei mit dem neuen Auftrag garantiert, so Winkelmann: „Wir haben durch die Fusion die Stärken der Standorte so kombiniert, dass wir uns gegen namhafte Mitbewerber durchgesetzt haben. Jetzt freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit der Bundeswehr.“

Step by step

Damit Videodateien, Sprachdaten oder andere Daten von verschiedenen Einsatzorten übertragen werden können, nutzt die Bundeswehr verlegefähige Bodenstationen des Systems SATCOMBw in unterschiedlichen Varianten. In 36.000 Kilometern Höhe befinden sich die zum System gehörenden Satelliten COMSATBw-1 und COMSATBw-2 auf einer geostationären Umlaufbahn. Die mobilen Bodenstationen sowie weitere Ausbildungs- und Simulationsanlagen werden nun schrittweise am Mainzer OHB-Standort mit einem System- und Hardwareupdate versehen. „Zunächst werden wir einen Prototypen regenerieren, testen und verifizieren, danach gehen wir in das Seriengeschäft und starten die Regeneration der Bodenstationen“, sagt der verantwortliche OHB-Systemingenieur Dr. Christian Blohm.

Langjähriger Partner der Bundeswehr

OHB unterhält seit Jahren Geschäftsbeziehungen mit der Bundewehr. Mit dem System SAR-Lupe hat OHB den deutschen Streitkräften 2007 das erste eigene satellitengestützte Aufklärungssystem geliefert. Seit Mitte 2013 arbeitet die OHB System AG an der Entwicklung und der Realisierung des SAR-Lupe-Nachfolgesystems SARah.

Kontakt für Medienvertreter:

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel: +49 421-2020-9438
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de

Kontakt für Investoren und Analysten: 

Martina Lilienthal
Tel: +49 421-2020-7200
Fax: +49 421-2020-613
E-Mail: ir@ohb.de