Pressemitteilung

MT Mechatronics unterzeichnet Vertrag über Struktur des Giant Magellan Telescope

Observatorium der nächsten Generation soll die Grenzen der Astronomie neu abstecken

 

Pasadena, USA/Mainz, 30. Oktober 2019. Die GMTO Corporation, die im Auftrag verschiedener wissenschaftlicher Institutionen für die Entwicklung des Giant Magellan Telescope (GMT) verantwortlich ist, hat mit MT Mechatronics (ein Tochterunternehmen des börsennotierten Hochtechnologie-Konzerns OHB SE mit Sitz in Mainz) und Ingersoll Machine Tools (ein Teil der italienischen Camozzi-Gruppe mit Sitz in Rockford, USA) einen Vertrag über den Entwurf, die Konstruktion und die Installation der Teleskopstruktur des GMT unterzeichnet. Das GMT ist ein astronomisches Observatorium mit einem Durchmesser von 24,5 Metern, das eine der drängendsten Fragen der Menschheit beantworten soll: „Sind wir allein?“ Dazu wird das GMT in der Atmosphäre von Planeten, die Sterne außerhalb unseres Sonnensystems umkreisen, nach Anzeichen von biochemischer Aktivität suchen.

MT Mechatronics und Ingersoll Machine Tools werden in Arbeitsteilung den 1.800 Tonnen schweren Präzisionsmechanismus entwerfen und fertigen, der dem Teleskop seine äußere Gestalt gibt und als Fassung für die Optik des GMT dient. MT Mechatronics ist dabei für den Entwurf der Teleskopstruktur, Lieferung von Spezialantrieben und Lagerungen und die Steuerungselektronik mit Software zuständig, während Ingersoll Machine Tools die Verantwortung für die Herstellung und die Werksmontage mit Testaktivitäten zufällt. Standort des GMT ist in den chilenischen Anden, Las Campanas (2514 Meter über Normal Null). Der Gesamtwert des Auftrags über die Teleskopstruktur beträgt 123 Millionen Euro, der darin enthaltene Anteil von MT Mechatronics beläuft sich auf 60 Millionen Euro.

Kernelemente der Optik des GMT sind sieben riesige Spiegel, die vom Richard F. Caris Mirror Lab der University of Arizona hergestellt werden. Diese Spiegel, die größten der Welt, fokussieren das Licht von fernen Sternen und Galaxien und leiten es zu den tief im Inneren des GMT montierten wissenschaftlichen Instrumenten. Betriebsbereit werden Teleskopstruktur und Optik 2.100 Tonnen wiegen. Um die Erdrotation zu kompensieren und Objekte auf ihrer Bahn über den Himmel verfolgen zu können, schwimmt die Teleskopstruktur auf einem nur 0,05 Millimeter dicken Ölfilm, der eine weitgehend reibungsfreie Bewegung ermöglicht. Im Infrarotbereich des elektromagnetischen Spektrums werden die vom GMT erzeugten Bilder zehnmal schärfer sein als die Aufnahmen des Hubble-Weltraumteleskops.

„Die Realisierung des Giant Magellan Telescope ist ein Vorhaben mit hochgesteckten Zielen. Für MT Mechatronics ist es hochinteressant bei einem derartigen Projekt dabei zu sein und wir sind hochmotiviert, unseren Beitrag dazu zu leisten, die tiefsten Fragen der Astronomie zu beantworten“, sagt Thomas Zimmerer, Business Development Sales & Marketing von MT Mechatronics. „Wir freuen uns darauf, das nächste Jahrzehnt mit Ingersoll und der GMTO Corporation zusammenzuarbeiten, um die massive Struktur des GMT zu verwirklichen.“

Der Vertrag zwischen der GMTO Corporation, MT Mechatronics und Ingersoll Machine Tools hat eine Laufzeit von 9 Jahren. Nach dem aktuellen Stand der Planung soll die Teleskopstruktur 2025 nach Chile geliefert werden und 2028 bereit für die Aufnahme der Spiegel sein.

Über das Giant-Magellan-Teleskop

Das Giant Magellan Telescope ist ein Bodenteleskop der nächsten Generation, das unsere Sicht auf das Universum revolutionieren soll. Der Primärspiegel des Teleskops kombiniert sieben kreisförmige Segmente mit einem Durchmesser von 8,4 Metern zu einer effektiven Apertur von 24,5 Metern. Das GMT soll ab 2015 am Las-Campanas-Observatorium in der chilenischen Atacama-Wüste installiert werden. An dem Projekt arbeitet ein renommiertes internationales Konsortium führender Universitäten und Wissenschaftseinrichtungen, die Finanzierung erfolgt durch deren Partnerinstitutionen, Regierungen und durch private Investoren.

Über die GMTO Corporation

Die GMTO Corporation managed das GMT-Projekt im Auftrag ihrer internationalen Gründer: Arizona State University, Astronomy Australia Ltd., The Australian National University, Carnegie Institution for Science, Fundação de Amparo à Pesquisa do Estado de São Paulo, Harvard University, Korea Astronomy and Space Science Institute, Smithsonian Institution, Texas A&M University, University of Arizona, University of Chicago und The University of Texas, Austin.

Über MT Mechatronics

MT Mechatronics mit Sitz in Mainz, Deutschland, erbringt als Generalunternehmer globale Dienstleistungen für Design, Entwicklung, Systemintegration, Inbetriebnahme, Schulung, Wartung und Betrieb von Kommunikations- und Weltraumantennen, Radio- und optischen Teleskopen, mechatronischen Geräten für Forschungseinrichtungen, Starteinrichtungen für das europäische Raumfahrtprogramm und großen medizinischen Systemen für die nächste Generation von Partikelkrebstherapien. MT Mechatronics ist eine 100%ige Tochtergesellschaft des deutschen Raumfahrt- und Technologiekonzerns OHB SE, der über mehr als 35-jährige Erfahrung in der Entwicklung innovativer raumfahrttechnischer Systeme und Durchführung von Projekten verfügt.

 

Kontakt für Medienvertreter:

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel: +49-421-2020-9438
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de

Kontakt für Investoren und Analysten: 

Martina Lilienthal
Tel: +49 421 - 2020-720
Fax: +49 421 - 2020-613
E-Mail: ir@ohb.de