Pressemitteilung

OHB SE sichert sich Finanzierung für die kommenden 5 Jahre mit Verlängerungsoptionen

Bremen, 3. Juni 2020. Die OHB SE (Prime Standard, ISIN DE0005936124) hat heute einen neuen Kreditrahmenvertrag abgeschlossen, der den bereits bestehenden Vertrag vorzeitig ablöst. Im Zuge der Refinanzierung wurde das Kreditvolumen von EUR 225 Mio. auf EUR 300 Mio. erhöht, die Laufzeit beträgt fünf Jahre mit zwei Verlängerungsoptionen von jeweils einem Jahr.

Das erhöhte Kreditvolumen und die verlängerte Laufzeit unterstützen die strategische Ausrichtung und das weitere Wachstum der OHB SE. Mit dem Vertragsabschluss optimiert der Konzern vor dem Hintergrund der aktuell hohen Unsicherheiten über die Entwicklung der Finanzmärkte die bestehende Finanzierungsstruktur und erhöht deutlich den Grad an Sicherheit und Planbarkeit in Bezug auf die mittelfristige Liquiditätssituation.

Die neuen Kreditfazilitäten werden von einem Konsortium langjähriger Hausbanken bereitgestellt, darunter Bayerische Landesbank, Commerzbank AG, Deutsche Bank AG, Landesbank Baden-Württemberg, Unicredit Bank AG und Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale. Die OHB SE wurde bei der Refinanzierung von der Finanzberatung Herter & Co. sowie der Rechtsanwaltskanzlei Taylor Wessing beraten.

Kontakt für Medienvertreter:

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel: +49 421-2020-9438
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de

Kontakt für Investoren und Analysten: 

Martina Lilienthal
Tel: +49 421-2020-7200
Fax: +49 421-2020-613
E-Mail: ir@ohb.de