Pressemitteilungen

Internationaler Raumfahrtkongress IAC kommt 2018 nach Bremen

OHB ist Teil von „Team Germany“

Bremen, 17.03.2017. OHB SE und MT Aerospace (eine Tochtergesellschaft der OHB SE, Prime Standard, ISIN DE0005936124) sind Partner des „Team Germany“, das die International Astronautical Federation bei der Durchführung des International Astronautical Congress 2018 in Bremen unterstützen wird. Im Rahmen einer Feierstunde im Bremer Rathaus wurden heute die Kooperationsvereinbarungen feierlich unterzeichnet.

Der IAC, mit mehr als 4.000 Besuchern der größte jährlich stattfindende Raumfahrtkongress der Welt, macht vom 01.- 05. Oktober 2018 bereits zum zweiten Mal Station in Bremen. Die „City of Space“ war bereits im Jahr 2003 Gastgeber des Kongresses und auch damals war OHB ein wichtiger Partner für die Veranstalter. „Für uns ist der IAC immer ein fest stehender Termin im Kalender, schließlich gibt es nicht viele Gelegenheiten, die internationale Space Community in ihrer gesamten Breite auf einmal zu treffen,“ erklärt Dr. Fritz Merkle, Mitglied des Vorstands der OHB SE. „Für uns als Systemindustrie ist es immer wichtig, auch ein Ohr bei der Wissenschaft zu haben und dafür eignet sich der IAC optimal,“ so der Physiker, der schon beim IAC 2003 eine der treibenden Kräfte für die Bremer Bewerbung gewesen war.

Durchgeführt wird der IAC 2018 vom Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen im Auftrag des Landes Bremen. Daneben haben sich heute das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), OHB, MT Aerospace, Airbus Defence and Space und Airbus Safran Launchers verpflichtet, gemeinsam mit dem ZARM und dem Land Bremen, die Zusammenarbeit zu vertiefen und die große Bedeutung der Raumfahrt für Bremen und Deutschland international beim IAC zu präsentieren.

Für OHB ist der IAC 2018 eine große Chance, die gesamte Bandbreite des Konzerns der Fachwelt vorzustellen: „Die OHB-Gruppe ist breit aufgestellt und wir haben beim IAC die Chance, das auch dem internationalen Teilnehmerkreis zu zeigen. Für uns ist das Bekenntnis nicht nur des Bremer Senats, sondern auch des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zum Raumfahrtstandort Deutschland ein ganz wichtiger Hinweis, dass wir uns sowohl mit unseren Satellitensystemen als auch mit dem Zulieferergeschäft in die richtige Richtung entwickeln,“ betont Marco Fuchs, Vorstandsvorsitzender der OHB-Gruppe, zu der auch die MT Aerospace AG gehört.

Hans Steininger, Vorstandsvorsitzender der MT Aerospace AG, ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir Teil des „Team  Germany“ sind. Für uns als größten deutschen Zulieferer der europäischen Ariane-Trägerrakete ist der IAC eine gute Gelegenheit, mit potenziellen Kunden ins Gespräch zu kommen. Wir können aber auch viel darüber lernen, wo die Reise im Weltraum in den nächsten Jahren und Jahrzehnten hingehen soll und können daraus ableiten, welchen Beitrag wir dazu schon heute leisten müssen: Moon, Mars and beyond braucht eine leistungsfähige und zuverlässige Rakete.“

Freuen sich auf den IAC 2018 in Bremen: Marco Fuchs (Vorstandsvorsitzender der OHB SE), Martin Günthner (Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen) und Jean-Yves Le Gall (IAF-Präsident)
Freuen sich auf den IAC 2018 in Bremen: Marco Fuchs (Vorstandsvorsitzender der OHB SE), Martin Günthner (Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen) und Jean-Yves Le Gall (IAF-Präsident)

Zurück

Kontakt für Medienvertreter:

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation

Tel: +49-421-2020-9438
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de

Kontakt für Investoren und Analysten:

Martina Lilienthal
Leiterin Investor Relations

Tel: +49 421 - 2020-720
Fax: +49 421 - 2020-613
E-Mail: martina.lilienthal@ohb.de