Pressemitteilungen

Erfolgreicher Meilenstein beim Bau der Ariane 6-Startanlagen

Im Juli 2020 soll die neue europäische Trägerrakete ARIANE 6 ihren Jungfernflug vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana antreten. Für die Realisierung der mechanischen Startanlagen (ELA 4) im Amazonasgebiet zeichnen das Augsburger Raumfahrtunternehmen MT Aerospace AG, ein Tochterunternehmen des Bremer Raumfahrtkonzerns OHB SE, und seine Mainzer Tochter MT Mechatronics GmbH im Auftrag der französischen Raumfahrtbehörde CNES verantwortlich. Mit erfolgreichem Abschluss des sogenannten Critical Design Reviews Ende November ist Europa der Fertigstellung der Bodenanlagen für das neue Trägersystem nun einen wichtigen Schritt näher gekommen.

Das Review-Board, bestehend aus Teilnehmern der Europäischen Weltraumorganisation ESA, der ArianeGroup, CNES, Apave und Socotec, hat MT Aerospace und MT Mechatronics ihr detailliertes Design für die Startanlage bestätigt und damit grünes Licht für die planmäßige Umsetzung in Kourou gegeben. Der Auftrag umfasst den rund 650 Tonnen schweren Starttisch mit den mobilen Paletten-Systemen, auf denen die Feststoff-Booster zum Startplatz gebracht werden, als auch den circa 66 Meter hohen Versorgungsturm und den Deflektor für die Umlenkung des Abgasstrahls der Rakete.

Der Starttisch ist gefertigt und wurde letzte Woche im Werk abgenommen. Sein Transport zum Startplatz ist für Anfang 2018 vorgesehen. Die ersten Mastteile für den Versorgungsturm sind bereits unterwegs nach Kourou.
MT Aerospace ist als Hauptauftragnehmer mit 10 Prozent Arbeitsanteil im Wesentlichen für die Treibstofftanks und die metallischen Strukturbauteile der ARIANE 6 verantwortlich. Zudem sind MT Aerospace und MT Mechatronics seit über 40 Jahren wesentlich an der Realisierung aller Startanlagen für die sechs Generationen der ARIANE und für die SOJUZ-Rakete am Weltraumbahnhof in Kourou beteiligt.

So soll der Startplatz (ELA 4) für die ARIANE 6-Trägerrakete spätestens Mitte 2020 zum Jungfernflug aussehen. ©CNES 2016

Der Starttisch für die Ariane 6 bei der Inspektion im Werk Ende November 2017 (links, ©ESA) und der Schwertransport der ersten Mastteile zum Verschiffen nach Kourou (rechts, ©MT Aerospace AG).   Der Starttisch für die Ariane 6 bei der Inspektion im Werk Ende November 2017 (links, ©ESA) und der Schwertransport der ersten Mastteile zum Verschiffen nach Kourou (rechts, ©MT Aerospace AG).
Der Starttisch für die Ariane 6 bei der Inspektion im Werk Ende November 2017 (links, ©ESA) und der Schwertransport der ersten Mastteile zum Verschiffen nach Kourou (rechts, ©MT Aerospace AG).

Über MT Aerospace
MT Aerospace ist ein international hoch angesehenes Unternehmen in der Luft- und Raumfahrtbranche mit rund 700 Mitarbeitern an den Standorten Augsburg, Mainz, Cagliari (Italien) und Kourou (Französisch-Guayana). Als Teil des börsennotierten europäischen Raumfahrt- und Technologiekonzerns OHB SE (Prime Standard, ISIN: DE0005936124) entwickelt und produziert das Unternehmen wesentliche Komponenten für das europäische ARIANE-Trägersystem, die Airbus-Flotte, Raumfahrzeuge und Satelliten. MT Aerospace ist Technologieführer im Leichtbau aus Metall und Verbundwerkstoffen und mit einem Arbeitsanteil von rund 10 Prozent größter Zulieferer außerhalb Frankreichs für das ARIANE-Programm.
http://www.mt-aerospace.de

Über MT Mechatronics
MT Mechatronics, Mainz, ist aus der Antennensparte der MAN Gustavsburg hervorgegangen. Heute gehören wir zur MT Aerospace AG und OHB SE und sind mit gut 55 Jahren Erfahrung spezialisiert auf schlüsselfertige Kommunikationsantennen, optische und Radioteleskope, Industrieanlagen sowie auf mechatronische Ausrüstungen für Forschungseinrichtungen, Startanlagen für europäische Raumfahrtprogramme und medizinische Apparaturen zur Krebs-Therapie. Unser Angebot umfasst die gesamte Lieferkette von Design, Entwicklung, Fertigung, Systemintegration und Inbetriebnahme, wie auch Training, Wartung und Betrieb der Anlagen.
www.mt-mechatronics.com

Zurück

Kontakt für Medienvertreter:

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation

Tel: +49-421-2020-9438
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de

Kontakt für Investoren und Analysten:

Kathrin Folkerts


Tel: +49 421 - 2020-720
Fax: +49 421 - 2020-613
E-Mail: ir@ohb.de