Pressemitteilung

Startklar: Vier weitere OHB-Satelliten für Galileo dürfen am 25. Juli starten

20. Juli 2018, Kourou / Bremen. Die letzten vier Galileo FOC-Satelliten* des Bremer Satellitenbauers OHB System AG aus der zweiten Beauftragung durch die ESA sind startklar. Das ist das Ergebnis des gestrigen Launch Readiness Review (LRR) im Centre Spatial Guyanais (CSG) in Kourou, von wo aus die Navigationssatelliten kommenden Mittwoch, 25. Juli 2018, mit einer Ariane-5-Rakete ins All transportiert werden.

Und nicht nur die Satelliten sind bereit: Beim LRR kommen eine Woche vor dem Start alle involvierten Parteien aus den Bereichen Bodensegment, Rakete, Infrastruktur und Satelliten zusammen und berichten über den jeweiligen Stand der Startvorbereitungen. Fazit: alles voll im Zeitplan, „Go“!  „Das war eine der besten Launch-Kampagnen, die wir je hatten. Wir sind mittlerweile ein absolut eingespieltes Team. Wir freuen uns sehr auf den Start“, sagt OHB-Projektleiter Dr. Manuel Czech. Seit der Ankunft des ersten Satellitenpaares Anfang Mai, sowie der letzten beiden Satelliten aus Batch 2, Anfang Juni, hat das OHB-Team vor Ort eine Vielzahl an Tests und Vorbereitungen durchgeführt. „Wir haben es geschafft, bei den acht Startkampagnen, die wir in den letzten vier Jahren durchgeführt haben, in Sachen Effizienz zu glänzen und uns stets weiter zu verbessern“, freut sich Manuel Czech.

Die nach Gewinnern eines Kinder-Malwettbewerbs benannten Satelliten Tara, Samuel, Anna und Ellen sind bereits auf der Trägerrakete montiert und unter der Nutzlastverkleidung (Fairing) nicht mehr zu sehen. Am kommenden Montag wird der Starttisch auf Gleisen mit der fertigen Ariane 5 zum Startplatz gerollt. Der Tisch wird dabei im Zeitlupentempo von einem Lastwagen gezogen. Der Start erfolgt am Mittwoch, 25. Juli 2018 um 8.24 Ortszeit (13.24 Uhr MEZ). „Für mich geht es dann mit Batch 4 weiter, für den wir gerade die Angebotsphase begonnen haben. Batch 3 leitet mein Kollege Kristian Pauly. Ihm und dem gesamten Galileo-Team bei OHB und unseren Partnern wünsche ich viel Erfolg bei der Fertigstellung der weiteren 12 Satelliten für Batch 3, mit denen OHB im Rahmen der dritten Ausschreibung beauftragt wurde“, ergänzt Czech.

„18 baugleiche Satelliten aus dem Hause OHB System AG befinden sich bereits im All. Alle haben ihre Funktionsfähigkeit unter Beweis gestellt und tragen maßgeblich dazu bei, dass die Bürgerinnen und Bürger in Europa und weltweit bereits jetzt verbesserte Signale auf ihren Navigationsgeräten empfangen können. Gleiches gilt natürlich auch für den internationalen Such- und Rettungsdienst. Wir sind sehr stolz, auch künftig zum Aufbau dieses sinnstiftenden europäischen Großprojekts beitragen zu dürfen. Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei OHB, die zur erfolgreichen Realisierung unserer Satelliten beitrugen und in Zukunft beitragen werden“, sagt Dr. Wolfgang Paetsch, der für Navigation verantwortliche Vorstand der OHB System AG.

*Die Phase bis zum Erreichen der vollen Einsatzkapazität des Galileo-Programms wird von der Europäischen Union verwaltet und in voller Höhe von ihr finanziert. Die Europäische Kommission und die Europäische Weltraumorganisation (ESA) haben eine Übertragungsvereinbarung unterzeichnet, gemäß der die ESA im Auftrag der Kommission als die für den Entwurf und die Beschaffung verantwortliche Stelle handelt. Die hier getroffenen Aussagen sind auf keinen Fall als Wiedergabe des offiziellen Standpunkts der Europäischen Union bzw. der ESA anzusehen. Galileo ist ein eingetragenes Warenzeichen der EU.

Kontakt für Medienvertreter:

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel: +49-421-2020-9438
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de

Kontakt für Investoren und Analysten: 

Martina Lilienthal
Tel: +49 421 - 2020-720
Fax: +49 421 - 2020-613
E-Mail: ir@ohb.de