Pressemitteilung

OHB erhält ESA-Auftrag für die Entwicklung eines 3D-Druckerprototyps für die ISS

Drucker soll grosse Bauteile aus thermoplastischem Hochleistungskunststoff fertigen

 

Bremen, 21. Januar 2019. Die OHB System AG, ein Tochterunternehmen des Raumfahrt- und Technologiekonzerns OHB SE, hat mit der Europäischen Weltraumorganisation ESA einen Vertrag zur Entwicklung eines 3D-Druckerprototyps geschlossen. Mit diesem Drucker sollen sich große Bauteile aus thermoplastischen Hochleistungskunststoffen fertigen lassen. Zudem soll dieser die Anforderungen zur Nutzung an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) erfüllen. OHB leitet ein Konsortium mit drei weiteren europäischen Partnern. Es handelt sich hierbei um das deutsche Raumfahrtunternehmen Sonaca Space GmbH, BEEVERYCREATIVE, ein 3D-Druck-Unternehmen aus Portugal, und das Athlone Institute of Technology aus der Republik Irland. Das Projekt nennt sich IMPERIAL.

Das Ziel des Projektes IMPERIAL ist es, einen voll funktionsfähigen Drucker zu entwickeln, zu fertigen und zu qualifizieren, der unter Verwendung technischer Thermoplasten die Anforderungen für die additive Fertigung an Bord der ISS erfüllt und den 3D-Druck großer Bauteile ermöglicht. Zum Nachweis der Funktionsfähigkeit des Druckers müssen mehrere Funktionsteile ausgewählt, gedruckt und geprüft werden. Mit den gedruckten Teilen soll die Leistungsfähigkeit der Fertigung unter Weltraumbedingungen demonstriert werden. Daraus ergeben sich neue Wartungs- und Lebenserhaltungsstrategien in der astronautischen Raumfahrt.

Die Abteilung Astronautische Raumfahrt bei der OHB System AG arbeitet seit über drei Jahren intensiv an Lösungen für die Anwendung von 3D-Druckverfahren unter Weltraumbedingungen und gemeinsam mit der ESA an den entsprechenden technologischen Lösungen. Dazu gehört insbesondere die aktuelle Studie URBAN zur Konzeptionierung einer Mondbasis, für deren Aufbau und Betrieb 3D-Druckverfahren zum Einsatz kommen sollen. Ein weiteres Projekt ist das Projekt MELT zum Einsatz der additiven Fertigungstechnologie unter Weltraumbedingungen. Beide Projekte konnten bisher die Vorteile der additiven Fertigung, wie beispielsweise die große Vielfalt an Designmöglichkeiten, nachweisen.

Über OHB System AG
Die OHB System AG ist eines der drei führenden Raumfahrtunternehmen Europas. Der Systemanbieter gehört zum börsennotierten Technologiekonzern OHB SE, in dem rund 2.700 Fach- und Systemkräfte an den zentralen europäischen Raumfahrtprogrammen arbeiten. Mit zwei starken Standorten in Bremen und Oberpfaffenhofen bei München und ihren in über 35 Jahren gewonnenen Erfahrungen, ist die OHB System AG spezialisiert auf High-Tech-Lösungen für die Raumfahrt. Dazu zählen kleine und mittelgroße Satelliten für die Erdbeobachtung, Navigation, Telekommunikation, Wissenschaft und die Erkundung des Weltraums ebenso wie Systeme für die Astronautische Raumfahrt, Luftaufklärung und Prozessleittechnik.
Über BEEVERYCREATIVE
BEEVERYCREATIVE ist ein privat geführtes mittelständiges Unternehmen aus Portugal, das für seine Qualität, sein Design und seine nutzerfreundlichen Lösungen bekannt ist. Das Kerngeschäft des Unternehmens besteht darin, 3D-Drucker für das eigene Portfolio zu entwickeln, zu fertigen und zu vertreiben sowie auf Anforderung Sonderprojekte im Bereich der additiven Fertigung durchzuführen. BEEVERYCREATIVE ist auf die intensiven Beziehungen stolz, das es mit einigen sehr wichtigen Unternehmen und Forschungseinrichtungen aufgebaut hat. Hierzu gehört die Zusammenarbeit mit Siemens in mehreren Bereichen einschließlich sogenannter „i-experience centers“ zur Förderung von Studenten und Startups unter Verwendung der Einrichtungen und des Fachwissens beider Unternehmen.
Über Sonaca Space GmbH
Sonaca Space GmbH ist ein Unternehmen der Sonaca Group, das im Bereich Raumfahrtentwicklung tätig ist. Mit ca. 20 Mitarbeitern ist das Unternehmen (vormals Active Space Technologies GmbH) seit mehr als zehn Jahren in den Bereichen thermomechanische Fertigung, Bautechnik, F&E, Validierung und Qualitätssicherung tätig. Das Unternehmen, das seit 2016 zur Sonaca Group gehört, wurde im Jahr 2007 primär als Thermofertigungsspezialist gegründet. Nach fast zehn Jahren, in denen es solide wuchs, wurde es durch Sonaca erworben. Damit kann der Konzern Lösungen für Thermal- und strukturelle Teilsysteme, Mechanismen, und GSEs sowie im Bereich F&E anbieten. Sonaca Space GmbH (SSG) verfügt über Räumlichkeiten mit einer Fläche von 600 m2 in Berlin, wo sich intern entwickelte Thermalvakuumkammern, eine Druckzykluskammer sowie eine Anlage zur Charakterisierung von Wärmeeigenschaften befinden.
Über das Athlone Institute of Technology
Das Athlone Institute of Technology (AIT) ist eine moderne Hochschule, die Lehrexzellenz mit führenden Technologien und Einrichtungen verbindet.  Das AIT bietet seit den 1970-ern Jahren Kurse im Bereich Polymerfertigung und -verarbeitung an und beherbergt das APT Technology Gateway Centre, eine Forschungseinrichtung, die schwerpunktmäßig im Bereich Polymerstoffe für medizinische, Automobil- und Luftfahrtanwendungen tätig ist. Mit einer Fläche von 9.000 m2 verfügt die Einrichtung über hochmoderne Polymerverarbeitungsanlagen, eine Anlage zur Charakterisierung von Polymereigenschaften und Prüfungseinrichtungen sowie eine Funktion zur Entwicklung und zur Fertigung von Polymerteilen.
Kontakt für Medienvertreter:

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel: +49-421-2020-9438
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de

Kontakt für Investoren und Analysten: 

Martina Lilienthal
Tel: +49 421 - 2020-720
Fax: +49 421 - 2020-613
E-Mail: ir@ohb.de