Pressemitteilungen

Einweihung des Reinraums der Antwerp Space für zukünftige europäische Raumfahrtprogramme

Antwerpen, 26. Oktober 2016 - Antwerp Space hat heute im Beisein der belgischen Staatssekretärin für Wissenschaftspolitik Elke Sleurs sowie des Bürgermeisters der Stadt Antwerpen Bart De Wever ihren neuen Reinraum offiziell eingeweiht. An diesem hochmodernen, geschützten Standort wird das in Antwerpen ansässige Unternehmen Komponenten für wichtige internationale Weltraumprojekte fertigen.

Der neue Reinraum der Antwerp Space (mit einer Fläche von 100 m² und einer Höhe von 3 m) entspricht den Anforderungen der ISO-Kategorie 8. Er gewährleistet eine geschützte Umgebung, in der der Anteil der Staubpartikel in der Luft, die Temperatur (ca. 22°) und die relative Luftfeuchtigkeit genau gesteuert werden, um beispielsweise Korrosion oder das Versagen der elektrischen Systeme zu vermeiden.

Prestigeträchtige Weltraumprojekte 

Ab November 2016 werden in dem neuen Reinraum der Antwerp Space Komponenten für wichtige prestigeträchtige Weltraumprogramme der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) entwickelt und integriert.

Exomars, ein in Zusammenarbeit zwischen der ESA und der russischen Weltraumagentur Roskosmos durchgeführtes Projekt, besteht aus zwei Mars-Missionen. Dabei wurde die erste Mission, die aus einem Orbiter und einem Lander besteht, bereits am 14. März 2016 gestartet und erreichte erst kürzlich den Roten Planeten. Der zweite Teil der Mission – eine Oberflächenplattform, die auf dem Mars landen soll, und ein Rover, der die Oberfläche des Planeten erkunden wird – ist für das Jahr 2020 geplant und wird an Bord eines Trägermoduls zum Mars befördert. Antwerp Space ist dabei für das Kommunikationsuntersystem des Trägermoduls verantwortlich.

Zu den wissenschaftlichen Instrumenten, mit denen die Oberflächenplattform ausgerüstet wird, gehört das sogenannte LaRa (Lander Radioscience). Es handelt sich hierbei um eine Mission, die durch ein Forschungsteam des königlichen belgischen Observatoriums entwickelt wurde und durch Antwerp Space gefertigt und geliefert werden soll. Dabei besteht sie aus einem aufwendigen Kommunikationssystem zur Datenübertragung vom Mars zur Erde. Durch die Analyse der auf der Erde empfangenen Radiosignale werden Wissenschaftler neue Einblicke in die Ausrichtung und Rotation des Roten Planeten gewinnen und so dessen interne Struktur besser verstehen.  LaRa ist das erste belgische Instrument, das auf der Mars-Oberfläche eingesetzt werden soll.

Darüber hinaus ist Antwerp Space auch für die Konzipierung, die Fertigung und die Prüfung des Kommunikationsuntersystems für das Raumfahrzeug JUICE verantwortlich. JUICE wird nach dem geplanten Start im Jahr 2022 und der berechneten Ankunft am Jupiter im Jahr 2029 noch mindestens drei Jahre mit detaillierten Beobachtungen des riesigen Gasplaneten Jupiter und drei seiner größten Monde, Ganymed, Callisto und Europa, verbringen.  JUICE wird dabei die erste Sonde sein, die jemals den Mond (Ganymed) eines riesigen Planeten umkreisen wird.

Schließlich entwickelt Antwerp Space darüber hinaus auch ARGO, ein innovatives Modem. Die erste Version dieses Modems soll im Rahmen eines neuen Relaiskommunikationsterminals im Ka-Band, mit dem das ESA-Columbus-Module der Internationalen Raumstation ISS ausgerüstet wird, im Jahr 2018 zum Einsatz kommen. Antwerp Space entwickelt ein ultramodernes Modem, das mit einer Hochleistungsverschlüsselungstechnik arbeitet, wie sie in Europa bisher noch nicht eingesetzt wurde. Mit diesem Modem wird die Kommunikation von der ISS zur Erde über das neue European Data Relay Satellite System (EDRS) beschleunigt werden.

„Die Einweihung dieses Reinraums stellt einen Meilenstein in der Entwicklung der Antwerp Space dar. Unsere Einrichtungen genügen jetzt allen Anforderungen für die Integration und die Prüfung von Satellitensystemen und Komponenten aller Art. Mit dieser Investition können wir unsere ehrgeizigen Pläne für die Zukunft vorantreiben,“ konstatiert Oliver Salisch, Geschäftsführer Antwerp Space.

„Die Investition der Antwerp Space in diesen neuen Reinraum zeigt klar das Engagement des Unternehmens zur Beteiligung an künftigen Weltraumprogrammen. Ich freue mich auf den Beitrag, den Antwerp Space bei laufenden und künftigen wichtigen Missionen der ESA leistet,“ sagte Staatssekretärin Elke Sleurs.

„Es erfüllt mich als Bürgermeister der Stadt Antwerpen mit großem Stolz, dass ein in unserer Stadt ansässiges Unternehmen sein Wissen und Können in den Dienst der europäischen Missionen zu Mars und Jupiter stellt. Hoffentlich wird eines Tages unsere Stadt nicht nur mit ihrem Hafen und dem Diamantenhandel sondern auch mit der Raumfahrt in Verbindung gebracht,“ sagte ferner der Bürgermeister der Stadt Antwerpen Bart De Wever.

Über Antwerp Space:

Antwerp Space, eine Tochtergesellschaft des börsennotierten Technologiekonzerns OHB SE (ISIN DE0005936124), gehört zum Geschäftsbereich Space Systems und liefert Fachwissen und Systemlösungen für die europäischen Raumfahrtprogramme sowie für kommerzielle Raumfahrtanwendungen. Das Unternehmen entwickelt Systeme und Satellitenausrüstung sowie Satellitenbodenkontrollstationen zum Empfang der Daten von Beobachtungssatelliten und zur Steuerung von Raumfahrzeugen sowie Testsysteme für die Satellitenintegration.

Kontakt bei Antwerp Space:

Vanessa Peeters
Unternehmenskommunikation
Telefon: +32 (0) 3 829 50 07
E-Mail: vanessa.peeters@antwerpspace.be 
www.antwerpspace.be

Kontakt für Medienvertreter:

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel: +49-421-2020-9438
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de

Kontakt für Investoren und Analysten: 

Martina Lilienthal
Tel: +49 421 - 2020-720
Fax: +49 421 - 2020-613
E-Mail: ir@ohb.de