Pressemitteilung

Belgien und LaRa auf dem Weg zum Mars

Brüssel, Antwerpen, den 14. Mai 2018. Die Planetenforscher am Königlichen Observatorium Belgiens (ROB) freuen sich sehr, den Abschluss eines Vertrages zwischen dem Programm PRODEX (Programm zur Entwicklung wissenschaftlicher Instrumente) der Europäischen Weltraumagentur ESA und Antwerp Space, ein Tochterunternehmen des börsennotierten Raumfahrt- und Technologiekonzerns OHB SE, zur Lieferung des „Marsianer“ Instruments (Lander Radioscience) im Rahmen der Mission ExoMars 2020 bekanntgeben zu dürfen.

Véronique Dehand, Chefentwicklerin des Instruments: „Ich freue mich sehr über den Abschluss dieses Vertrages, der nach den mehr als ein Jahrzehnt währenden Bemühungen des LaRa-Forschungsteams einen wichtigen Meilenstein darstellt. Es handelt sich nämlich hierbei um den letzten Schritt vor der Fertigung und der Qualifizierung des LaRa-Flugmodells.“

LaRa wird das erste belgische Instrument sein, das die Oberfläche des Mars erreicht. Mit dem integrierten Funksender und -empfänger soll LaRa die Verbindung zwischen dem Mars und der Erde herstellen. Somit werden die Forscher am königlichen Observatorium die Rotation des Mars sowie die interne Struktur des Planeten mit einem besonderen Schwerpunkt auf den Planetenkern erforschen können. LaRa bildet einen Bestandteil der Plattform von ExoMars 2020, einer gemeinschaftlichen Mission der ESA und der staatlichen russischen Weltraumbehörde Roskosmos.

„Antwerp Space fühlt sich geehrt und ist stolz darauf, dieses technisch sehr aufwendige Instrument zur Verwendung auf der Oberfläche des Mars fertigen zu dürfen. Gleichzeitig gilt die Beauftragung als Anerkennung der hohen technischen Kompetenz der an diesem wunderbaren Abenteuer beteiligten Teams“, sagt Koen Puimège, Geschäftsführer Antwerp Space.

Ein Team an der Université catholique de Louvain (UCL) ist ebenfalls an dem Projekt beteiligt und arbeitet insbesondere an der Entwicklung der Hochleistungsantennen des Instruments.

Der belgische Staat und der belgische Wissenschaftsförderfonds (BELSPO) fördern über das Programm ESA PRODEX die Entwicklung und die Fertigung von LaRa.

LaRa website: http://lara.oma.be/

Twitter @LaraExoMars: https://twitter.com/LaraExoMars

Über das Königliche Observatorium Belgiens:

Das Königliche Observatorium Belgiens (ROB) ist ein im Rahmen der belgischen Wissenschaftspolitik (BELSPRO) betriebenes Forschungsinstitut des belgischen Bundes. Wissenschaftler am ROB erforschen die Erde, die Sonne und andere nahe und ferne Himmelskörper. Zu den wissenschaftlichen Disziplinen des ROB gehören die Astronomie, Astrophysik, Planetologie, Geophysik, Seismologie, Gravimetrie, räumliche Geodäsie und Sonnenphysik. ROB verwaltet auch das Planetarium am Standort Heysel

Über Antwerp Space:

Antwerp Space N.V., eine Tochtergesellschaft des börsennotierten Technologiekonzerns OHB SE (ISIN DE0005936124), bildet einen Teil des OHB-Geschäftsbereichs Space Systems und bietet Expertise sowie Systemlösungen für europäische Raumfahrtprogramme und kommerzielle Raumfahrtanwendungen rund um den Globus. Antwerp Space entwickelt Systeme und Satellitenausrüstung, Bodenkontrollstationen zum Empfang von Satellitendaten und zur Steuerung von Raumfahrzeugen sowie Testsysteme für die Satellitenintegration.

Kontakt für Medienvertreter:

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel: +49-421-2020-9438
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de

Kontakt für Investoren und Analysten: 

Martina Lilienthal
Tel: +49 421 - 2020-720
Fax: +49 421 - 2020-613
E-Mail: ir@ohb.de

Kontakt Forschung

Véronique Dehant (FR)
Tel: +32 (0) 2 373 02 66
E-Mail: v.dehant@oma.be

Tim Van Hoolst (NL)
Tel: +32 (0) 2 373 06 68
E-Mail: t.vanhoolst@oma.be

Kontakt ROB:

Lê Binh San PHAM
Tel: +32 (0) 2 373 03 03
E-Mail: lbspham@oma.be
Web: http://astro.oma.be/en

Kontakt Antwerp Space:

Vanessa Peeters
Tel: +32 (0) 3 829 50 07
E-Mail: vanessa.peeters@antwerpspace.be
Web: http://www.antwerpspace.be/