IR-Mitteilungen

Testierter Konzernjahresabschluss 2015 veröffentlicht:

      • Gesamtleistung von EUR 730 Mio. erzielt nach EUR 773 Mio. im Vorjahr (bzw. EUR 730 Mio. pro forma ohne ATP)
      • EBIT erreicht EUR 40,2 Mio. nach EUR 40,4 Mio. im Vorjahr, (bzw.  EUR 33,8 Mio. pro-forma ohne ATP)
      • EBT auf EUR 36,7 Mio. angestiegen (+8% nach EUR 33,9 Mio. im Vorjahr) 
      • Eigenkapital steigt um EUR 23,4 Mio. auf EUR 168,2 Mio., EK-Quote damit von 22,7 % auf 26,4 % angewachsen
      • Positiver Operating Cashflow von EUR 3,6 Mio. (Vorjahr EUR -35,0 Mio.) 
      • Gremien schlagen Hauptversammlung erhöhte Dividende von EUR 0,40 vor (+8% gegenüber 0,37 EUR im Vorjahr)

      Bremen, 17. März 2016. Der Vorstand der OHB SE (ISIN: DE0005936124, Prime Standard) präsentiert auf der heutigen Bilanzpressekonferenz in Bremen den testierten Konzernjahresabschluss 2015. Im zurückliegenden Geschäftsjahr, sind die Ergebnisbeiträge der ehemaligen Tochtergesellschaft Aerotech Peissenberg GmbH & Co. KG (ATP) erstmalig nicht mehr in den konsolidierten Abschluss der OHB SE eingeflossen (Entkonsolidierung im Mai 2014).

      Im Geschäftsjahr 2015 erreichte der Konzern eine Gesamtleistung von EUR 730 Mio. (Vorjahr EUR 773 Mio.) und konnte damit pro forma vergleichbar ohne ATP (EUR 730 Mio.) das Niveau des Vorjahres wieder erreichen. Der Planwert (>EUR 800 Mio.) konnte aufgrund von Terminverschiebungen bei großen Satellitenprojekten in die Folgequartale nicht ganz erfüllt werden.

      Der Plan für die Kennzahl EBIT (>EUR 40 Mio.) wurde mit EUR 40,2 Mio. erfüllt und blieb im Vergleich zum Vorjahreswert (EUR 40,4 Mio.) konstant. Pro forma vergleichbar ohne ATP (EUR 33,8 Mio.) konnte eine Ergebnisverbesserung gegenüber 2014 erreicht werden.

      Der Plan für die Kennzahl EBITDA von >EUR 53 Mio. konnte mit EUR 52,1 Mio. (Vorjahr EUR 53,4 Mio.) annähernd erreicht werden, pro forma vergleichbar ohne ATP (EUR 45,3 Mio.) wurde auch hier eine Ergebnisverbesserung erzielt. 

      Die Bilanzstruktur hat sich mit einem gegenüber dem Vorjahr um EUR 23,4 Mio. auf EUR 168,8 Mio. erhöhten Eigenkapital weiter verbessert und die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr leicht von EUR 640,6 Mio. auf EUR 638,7 Mio. reduziert, so dass die Eigenkapital-Quote damit 26,4 % (Vorjahr 22,7%) beträgt.

      Der Konzernjahresüberschuss nach Fremdanteilen reduzierte sich aufgrund einer normalisierten Steuerquote auf EUR 21,0 Mio. (Vorjahr: EUR 25,7 Mio.). Daraus resultiert ein Ergebnis pro Aktie von EUR 1,21 (verwässert und unverwässert) im Geschäftsjahr 2014, nach EUR 1,48 im Vorjahr.

      Im Unternehmensbereich „Space Systems“ betrug die unkonsolidierte Gesamtleistung im Jahr 2015 EUR 553,1 Mio. (Vorjahr: EUR 564,0 Mio.). Das EBIT hat sich in diesem Geschäftsbereich von EUR 14,0 Mio. im Vorjahr deutlich aufgrund von guten Projektentwicklungen bei den Satellitenprogrammen erhöht und beträgt vor Konsolidierung EUR 24,0 Mio. Die EBIT-Marge bezogen auf die unkonsolidierte Gesamtleistung beträgt damit 4,3% (nach 2,5% im Vorjahr).

      Die unkonsolidierte Gesamtleistung des Unternehmensbereichs „Aerospace + Industrial Products“ lag im Geschäftsjahr 2015 mit EUR 187 Mio. um EUR 26,8 Mio. bzw. 13 % unter dem Vorjahreswert. Das EBIT des Unternehmensbereichs reduzierte sich um EUR 3,4 Mio. auf EUR 16,0 Mio. (Vorjahr: EUR 19,4 Mio.). Die Veränderung dieser Kennzahlen ist wesentlich durch die Entkonsolidierung der Aerotech Peissenberg im Geschäftsjahr 2014 beeinflusst. Im Bereich A+I konnte eine EBIT-Marge von 8,6% (Vorjahr: 9,1%) erzielt werden. 

      Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung für das Jahr 2015 eine erhöhte Dividende von 40 Cent pro Aktie vorschlagen (Vorjahr: 37 Cent pro Aktie). Auch für das laufende Geschäftsjahr 2016 ist die Ausschüttung einer Dividende geplant. Der Finanzmittelbestand (inkl. Wertpapiere) des Konzerns betrug zum 31. Dezember 2015 EUR 62,1 Mio. (Vorjahr: EUR 55,0 Mio.).

      Der Auftragsbestand befindet sich mit insgesamt EUR 1.684 Mio. (Vorjahr: EUR 2.106 Mio.) nach wie vor auf einem hohen Niveau; der Unternehmensbereich „Space Systems“ repräsentiert den Großteil des Auftragsbestands in Höhe von EUR 1.466 Mio., während der Auftragsbestand im Bereich „Aerospace + Industrial Products“ zum Bilanzstichtag EUR 218 Mio. betrug. Für die Zukunft ist eine ausreichende Planungssicherheit gewährleistet und die hohe operative Auslastung in allen Unternehmensbereichen wird auch für die Zukunft erwartet.

      Der Vorstand erwartet für das Gesamtjahr 2016 eine konsolidierte Gesamtleistung von EUR 750 Mio. Die operativen Ergebnisgrößen EBITDA und EBIT sollen EUR 54 Mio., respektive EUR 42 Mio. betragen.

      Der komplette Konzern-Jahresabschluss 2015 der OHB SE wird auf der heutigen (17. März 2016) Bilanzpressekonferenz in Bremen und dem sich anschließenden Analystentreffen in Frankfurt am Main im Detail erläutert.

      Bilanzpressekonferenz um 08:30 Uhr am 17. März 2016
      in den Räumlichkeiten der OHB SE in Bremen

      Analystenkonferenz (DVFA) um 13:30 Uhr am 17. März 2016
      in den Räumlichkeiten der DZ Bank AG, Frankfurt am Main

      Ergebniskennzahlen im Überblick (TEUR) 2011 2012 2013 2014 2015
      Umsatz 555.689 615.982 680.121 728.147 719.706
      Gesamtleistung 555.292 632.729 700.063 772.954 730.368
      EBITDA 43.101 46.126 52.803 53.416 52.135
      EBIT 27.276 31.013 36.353 40.400 40.214
      EBT 19.517 23.995 29.728 33.874 36.698
      Jahresüberschuss nach Fremdanteilen 13.523 14.826 19.436 25.713 20.975
      EPS pro Aktie in EUR 0,78 0,85 1,12 1,48 1,21
      Dividende pro Aktie *) 0,35 0,37 0,37 0,37 0,40
      Finanzmittelbestand inkl. Wertpapiere 99.778 95.415 58.911 54.989 62.052

      *) 2015: Vorschlag an die Hauptversammlung

      Kontakt

      OHB SE
      Investor Relations
      Manfred-Fuchs-Platz 2-4
      28359 Bremen
      Tel +49 421-2020 720
      Fax +49 421-2020 613
      E-Mail ir@ohb.de

      Kontakt für Investoren und Analysten: 

      Martina Lilienthal
      Tel: +49 421-2020-720
      Fax: +49 421-2020-613
      E-Mail: ir@ohb.de