Space Systems

 

Kern und Treiber des wirtschaftlichen Erfolgs und Wachstums der OHB SE ist das deutsche Tochterunternehmen OHB System AG. Das auf Satellitensysteme und Raumfahrtanwendungen spezialisierte Unternehmen wurde im Januar 2010 mit der Entwicklung und dem Bau von 14 Satelliten des europäischen Navigationssystems Galileo beauftragt. Kaum ein Jahr später konnte sich die OHB System AG gemeinsam mit Thales Alenia Space aus Frankreich den Auftrag für die Entwicklung und den Bau der europäischen Wettersatelliten Dritter Generation (MTG) sichern. Beide Aufträge haben ein Gesamtvolumen von rund 1,3 Milliarden Euro. Bereits 2001 konnte sich das Unternehmen im Wettbewerb um die Entwicklung und den Bau des deutschen Radar-Aufklärungssatelliten-Systems SAR-Lupe gegen die Konkurrenz durchsetzen. Dieses Programm, bestehend aus fünf identischen Satelliten und einer Bodenstation, wurde fristgerecht und im Kostenrahmen im Dezember 2008 an den Nutzer, das Kommando Strategische Aufklärung der Bundeswehr, übergeben. Parallel zu der Umsetzung von SAR-Lupe entwickelte die OHB System AG das Konzept einer kleinen, kostengünstigen geostationären Satellitenplattform SGEO, die heute im Rahmen des ESA ARTES 11-Programms weiterentwickelt und gebaut wird. Eine erste Flugmission mit der SGEO-Plattform wurde 2009 mit dem spanischen Satellitendienstleister Hispasat vertraglich festgelegt; der Start des Hispasat AG1-Satelliten ist für 2013 vorgesehen. Weitere Missionen auf Basis der SGEO-Plattform befinden sich derzeit in der Vorbereitung, wie z. B. die deutsche Telekommunikationsmission „Heinrich-Hertz“ des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) oder das europäische Datenrelaissystem „EDRS“ der ESA.

Das Münchener Traditionsunternehmen Kayser-Threde GmbH, wurde 2007 in die OHB-Gruppe integriert und zum 1. September 2014 mit der OHB System AG verschmolzen und ist maßgeblich am Erfolg und Fortschritt in diesem Unternehmensbereich beteiligt. Das Unternehmen konnte sich im MTG-Projekt wichtige Arbeitspakete auf Systemebene der Nutzlasten sichern und ist somit in der Lage, innovative Technologien und entsprechende Kompetenzen für den Raumfahrtstandort Deutschland zu entwickeln. Die umfangreiche Angebotspalette der OHB System AG am Standort München beinhaltet Systemlösungen für bemannte und unbemannte Raumfahrtmissionen, optische Nutzlast-Systeme und Prozessleittechnik. Neben dem Technologieerprobungsträger TET-1, einer Experimental-Satellitenplattform im Auftrag des DLR, wurde das Unternehmen mit dem Hyperspektralsatelliten EnMAP als weiteres nationales Satellitenprojekt im Hauptauftrag betraut.

Neben der OHB System AG stehen im Unternehmensbereich „Space Systems“ die Tochterfirmen CGS S.p.A. (Mailand), OHB Sweden AB (Schweden), LUXSPACE Sárl (Luxemburg) und Antwerp Space N.V. (Belgien) für ein europäisches Geflecht an spezialisierten Unternehmen mit einzigartigem Know-how auf den Gebieten der Entwicklung und dem Bau von Mikro- und Minisatelliten, der Raumfahrt-Nutzlasten, sowie der Bereitstellung von innovativen Lösungen für Bodensegmente.